•  

Digitale Sensoranbindung

Eine vollständig digitale Anbindung der Sensorik an das Monitoring System bietet eine Reihe von Vorteilen. Angefangen bei der wesentlich vergrößerten Störsicherheit der digitalen Übertragung, über die verringerte Gesamtmessunsicherheit durch den Wegfall der mehrfachen Analog zu Digital und Digital zu Analog Umsetzung, zeigt sich ein weiterer wichtiger Vorteil nämlich die Digitalisierung des Messwerts am Ort der Messung. Schluss mit unerklärlichen Messwertspitzen in Folge von elektromagnetischen Einstreuungen in Messleitungen, oder schwer zu kompensierenden Leitungswiderständen derselben, welche sich auch noch im Laufe der Zeit verändern können und einen unvorhersehbaren und nicht kompensierbaren Messfehler bedingen können. Bemerkenswert ist auch die einfache Erkennbarkeit von Fehlern und Defekten, da der Sensor selbst Fehlerzustände an das Monitoring System melden kann bzw. bei Leitungsbrüchen ein Kommunikationsausfall erkannt werden kann.

Sensoren mit einer voll digitalen Anbindung an Ihr Monitoring System können Sie bei der Wartung ganz einfach gegen aktuell kalibrierte Exemplare austauschen, ohne dass Sie auch nur einen Gedanken an die Aufrechterhaltung des qualifizierten Status Ihres Monitoring Systems verschwenden zu müssen.

Ebenso erübrigt sich eine „Vor Ort Kalibrierung und „Kalibrierung der gesamten Messkette“ da bei einer vollständig digitalen Übertragung zwischen Sensor und Monitoring System es außer dem Messfehler des Sensors keine weiteren zu bestimmenden Fehler geben kann, und ersterer wurde ja schließlich bei der Kalibration des Sensors festgestellt und dokumentiert.

Vorteile

  • schneller und einfacher Austausch im Betrieb
  • keine Kalibration der gesamten Messkette notwendig
  • Keine Störungen durch elektromagnetische Interferenz
  • geringere Messunsicherheit durch A/D Umsetzung im Sensor